Kenntnis von den Aktivitäten aktivistischer Investoren zu haben und sich des möglichen Risikos bewusst zu sein, ist das eine. Etwas anderes ist es, für den Fall der Fälle eine er-folgversprechende Abwehrstrategie vorzubereiten, die schon bei den ersten Anzeichen eines möglichen Angriffs in Gang gesetzt wird. Betriebswirtschaftlich gehört das zum Standardrepertoire des Risikomanagements. Wie bei allen anderen exogenen Schocks gilt es, die nahezu unweigerlich eintretende Starre oder auch Panik so schnell wie möglich zu überwinden und den Angriff mit im Voraus für zielführend befundenen Gegenmaßnahmen zu parieren.

 

Nur 38 % haben eine klare Strategie

 

Umso überraschender ist das Ergebnis der vorliegenden Studie. Danach verfügen nur 38,20 % der Befragungsteilnehmer über eine klare Strategie, um den nachteiligen Betä-tigungen aktivistischer Investoren zeitnah entgegentreten zu können. Zu den vorbildlich gerüsteten Unternehmen zählen die der metall- und stahlverarbeitenden Industrie sowie Automotive. 25,60 % der Befragten geben an, eine entsprechende Strategie befinde sich „in Planung“. Damit räumen 61,80 % der Teilnehmer ein, das sind kaum weniger als zwei Drittel, den Angriffen aktivistischer Investoren im ersten – und wichtigsten – Moment schutzlos gegenüberzustehen.

 

Die anderen warten ab

 

Dieses Bild steht in völligem Widerspruch zur vorhergehenden Aussage (siehe Kapitel 2.1.3), nach der 65,69 % der Teilnehmer eine Zunahme der Aktivitäten aktivistischer In-vestoren befürchten. Plakativ ausgedrückt, erkennen etwa zwei Drittel der Befragten ein wachsendes Risiko auch für ihre Unternehmen. Ebenfalls etwa zwei Drittel treten diesem Risiko bisher aber nicht durch Ergreifung vorsorgender Maßnahmen entgegen.

 

Fazit: Nur 38,20 % der Befragungsteilnehmer geben an, über eine ausgearbeitete Stra-tegie zu verfügen, um den Aktivitäten aktivistischer Investoren frühzeitig entgegentreten zu können. 25,60 % sagen, eine entsprechende Strategie sei „in Planung“. Damit ste-hen knapp zwei Drittel der Unternehmen potenziellen Angriffen aktivistischer Investoren schutzlos gegenüber.